Bestimmung der Reinheit von Öl, die Reinheitsklassen...

Neben der Grundeigenschaft "Viskosität" und "Verschleißschutz" ist besonders die Reinheit von Schmier- und Hydraulikölen für einen sicheren Betrieb der Maschinen und Anlagen ausschlaggebend. Der Verschmutzungsgrad des Öls wird bestimmt durch Größe und Anzahl der im Öl vorhandenen Partikel.

 

Die Partikelzählung bestimmt pro 100ml Öl die Anzahl pro Größenklasse von Partikeln, die sich im Lasersensor als Schatten darstellen lassen. Dabei wird nicht nach Art (weich oder hart) und Form der Partikel (lang oder rund) unterschieden.

Zur vereinfachten Beurteilung des Verschmutzungsgrades erfolgt eine Einteilung in sogenannte "Reinheitsklassen". Dabei werden zunächst Anzahl und Größe der Partikel bestimmt. Anhand der Partikelanzahl erfolgt dann die Zuordnung in eine Reinheitsklasse. Die Verfahren zur Bestimmung der Ölreinheit und die Zuordnung der Reinheitsklassen sind in der ISO 4406 und der NAS 1638 definiert. 

(Quelle: Oelcheck)

 

Reinheitsklassen nach ISO 4406

Die neue ISO 4406 sieht eine Klassifizierung mit den Partikelgrößen > 4 µm, > 6 µm und > 14 µm vor. Die ISO-Partikelzahlen sind kumulativ, d. h. die für > 6 µm angegebene Partikelanzahl setzt sich zusammen aus allen Partikeln >6 µm plus den Partikeln >14 µm.

Anhand der Partikelzahlen, Reinheitsklassen nach ISO/NAS, ÖlreinheitTabelle 2 werden die in 100ml Öl pro Größenklasse gezählten Partikel einer Reinheitsklasse zugeordnet und die ISOReinheitsklasse als zusammengesetzte Zahl in der Form wie z.B. 21/18/13 angegeben.

Statistisch wurde ermittelt, dass die Abweichung zwischen den ISO-Normen alt und neu maximal eine Reinheitsklasse beträgt. Bei der Umstellung wird sich bei Trendanalysen in der Angabe der Reinheitsklassen kaum etwas ändern.

Die alte ISO 4406 sieht eine Angabe der Partikelanzahl in 2 Klassen vor (>5µ und >15µ), der ISO-Entwurf (1991) in 3 Klassen (>2µ, >5µ und >15µ). (Quelle: Oelcheck)

 

Reinheitsklassen nach NAS 1638

Die Bestimmung der Reinheitsklassen nach NAS (National Aerospace Standard) ist auf die Anforderungen an moderne Hydraulikanlagen von Luftfahrzeugen zurückzuführen. Im Vergleich zur ISO-Norm werden bei der NAS 1638 auch Partikel unterschieden, die größer als 15 µm sind.

Gemäß NAS 1638 werden Partikel in 5 Größenklassen gezählt und für jeden Größenbereich wird entsprechend der Tabelle 3 eine Reinheitsklasse von 00 bis 12 zugeordnet.

Als NAS-Klasse wird jedoch nur die größte (schlechteste) der 5 Einzelklassen (z.B. 9) angegeben. Die Zählmethode ist differentiell, d.h. es wird die Partikelanzahl genannt, die tatsächlich in einer Klasse vorhanden ist. Gezählt werden Partikel je 100 ml Öl in der Größe von 5-15, 15- 25, 25-50, 50-100 µm und > 100 µm. (Quelle: Oelcheck)

 

Vorgegebene Reinheitsklassen der Komponenten-Hersteller

Für Komponenten wie z.B.: Pumpen, Ventile, etc. werden seitens der Hersteller meistens Reinheitsklassen vorgegeben. Diese findet man auf den Produktdatenblättern, in Betriebsanweisungen oder sonstigen beiliegenden Dokumenten.

Fällt eine Komponente aus wird in den meisten Fällen, je nach Kosten des Schadens, eine Ölprobe durchgeführt und die einzelnen Komponentenbauteile werden unter dem Mikroskop detailliert untersucht. In vielen Fällen kann der Hersteller hierbei eine erhöhte Verschmutzung feststellen und der Kunde muss die Kosten für das Bauteil und die damit verbundene Untersuchung übernehmen (je nach Produkt und Hersteller). 

 

Richtwert Reinheitsklassen

(Quelle Argo-Hytos)

Komponente Reinheitsklasse nach ISO 4406
Axialkolben- Pumpen und Motoren

21/18/15

Radialkolben- Pumpen und Motoren

21/18/15

Zahnrad- Pumpen und Motoren

21/18/15

Flügelzellen- Pumpen und Motoren

20/17/14

Wegeventile (Magnetventile)

21/18/15

Druckventile (regelnd)

21/18/15

Stromregelventile

21/18/15

Rückschlagventile

21/18/15

Proportionalventile

20/17/14

Servoventile

17/14/11

Zylinder

21/18/15

Reinheitsklassen in Zusammenhang mit dem Betriebsdruck

(Quelle Argo-Hytos)

Betriebsdruck

Veränderung der Ölreinheit
 0-100 bar

-3 

100-160 bar -1
160-210 bar 0
210-250 bar +1
250-315 bar +2
315-420 bar +3
420-500 bar +4
500-630 bar +5

Sehr gerne stehen wir Ihnen bei Fragen rund um das Thema Ölsauberkeit und Nebenstromfiltration zur Verfügung, kontaktieren Sie uns: lars.benk@schuhmacher-tech.de oder +497424/9495663